Haupt >> Drogeninfo >> Medikamente, die falsch positive Drogentests verursachen können

Medikamente, die falsch positive Drogentests verursachen können

Medikamente, die falsch positive Drogentests verursachen könnenDrogeninfo

Es gibt mehrere Fälle, in denen Sie möglicherweise aufgefordert werden, einen Drogentest durchzuführen - wenn Sie sich für eine neue Stelle bewerben oder wenn Sie Student oder Sportler sind. Urin-Drogentests sind der häufigste Test (obwohl andere Körperflüssigkeiten analysiert werden können). Der Test selbst ist einfach und schmerzlos und erfordert nur eine Urinprobe. Es kann ein wenig nervig sein, zu einem Drogentest aufgefordert zu werden, und es ist wichtig zu wissen, dass es einige Medikamente und andere Substanzen gibt, die einen falsch positiven Drogentest verursachen können.





Was ist ein falsch positiver Drogentest?

Ein falsch positives Ergebnis tritt auf, wenn die analytische Methode zum Nachweis von Arzneimitteln einige der Moleküle im Körper als illegale Arzneimittel erkennt, wenn Sie nichts Illegales eingenommen haben. Zu den Arzneimitteln, auf die typischerweise untersucht wird, gehören Amphetamine / Methamphetamine, Benzodiazepine, Barbiturate, Marihuana, Kokain, PCP, Methadon und Opioide (Betäubungsmittel).



Untersuchungen am Boston Medical Center zeigen, dass Drogentests in 5% bis 10% der Fälle zu falsch positiven Ergebnissen führen. Obwohl dies kein hoher Prozentsatz ist, können die Konsequenzen für das Nichtbestehen eines Drogentests Ihre Karriere, Ihre Ausbildung oder Ihre beruflichen Aussichten gefährden. Mehrere gängige Rezepte, rezeptfreie Medikamente, Kräuter, Vitamine und sogar einige Lebensmittel können einen falsch positiven Drogentest auslösen.

Wenn es um Rezepte geht,Warnungen sind verfügbar, aber normalerweise nur, wenn Sie danach suchen, saysBrent McFadden, Pharm.D., Der Eigentümer von Brent's Pharmacy & Diabetes Care in St. George, Utah.Es ist normalerweise im Kleingedruckten und die meisten Leute lesen meiner Erfahrung nach das Material, das ihnen der Apotheker gegeben hat, nicht.

8 Medikamente, die falsch positive Drogentests verursachen

Wenn Sie also wie die meisten Menschen sind, die sich nicht die Zeit nehmen, das Kleingedruckte zu studieren, finden Sie hier eine Liste von Rezepten und rezeptfreien Medikamenten, die einen falsch positiven Drogentest verursachen können.



1. Analgetika / NSAIDS

Das Medikament Daypro ((Oxaprozin), das für Arten von Arthritis verschrieben wird, kann zu einem falsch positiven Test auf Benzodiazepine führen. Das Schmerzmittel Tramadol könnte eine auslösen falsch positives Ergebnis für PCP . Übliche rezeptfreie entzündungshemmende Schmerzmittel wie Advil (Ibuprofen)undAleve (Naproxen)könnte Sie positiv auf Barbiturate, THC (Cannabinoide) oder PCP testen lassen.

2. Antibiotika

Chinolon Antibiotika wie Levaquin (( Levofloxacin ) oder Zypern (( Ciprofloxacin ) werden üblicherweise für bestimmte Infektionen (Harnwege, Nasennebenhöhlen usw.) verschrieben. Sie wurden gezeigt bei Opiaten ein falsch positives Urinergebnis auslösen. Rifampin, ein Antibiotikum zur Behandlung von Tuberkulose, kann ebenfalls zu einem falsch positiven Ergebnis führen Ergebnis für Opiate .

3. Antidepressiva

Antidepressiva - - sowie Wellbutrin (( Bupropion ), Prozac (( Fluoxetin ), Seroquel (( Quetiapin ), Effexor (( Venlafaxin ), Trazodon , und Amitriptylin - Kann bei Amphetaminen oder LSD zu einem falsch positiven Ergebnis führen.



4. Antihistaminika

Antihistaminika und einige Schlafmittel enthaltenDiphenhydramin (wie Benadryl ) kann zu einem falsch positiven Ergebnis für PCP oder Methadon führen. Doxylamin (der Wirkstoff in Unisom) kann auch ein positives Arzneimittelergebnis für Methadon, Opiate und PCP auslösen.

VERBINDUNG: Benadryl Details | Doxylamin Details

5. Stimulanzien des Zentralnervensystems (ZNS)

Ritalin (( Methylphenidat ) und Adderall werden zur Behandlung von ADHS verwendet und verursachen bekanntermaßen ein falsches Positiv für Amphetamine und Methamphetamine.



VERBINDUNG: Ritalin Details | Adderall Details

6. Hustenunterdrücker

Dextromethorphan, der Wirkstoff in Robitussin, Delsym und anderen rezeptfreien Hustenunterdrückungsmitteln, kann dazu führen, dass ein Wirkstoff-Screening positiv auf Opiate und / oder PCP ist.



VERBUNDEN: Lernen Sie die Gefahren einer Hustensaftsucht kennen

7. Abschwellende Mittel

Eine wichtige Zutat in Sudafed (Pseudoephedrin) ist auch der Hauptbestandteil bei der Herstellung vonMethamphetamin.



VERBINDUNG: Sudafed Details

8. Protonenpumpenhemmer

Prilosec (( Omeprazol ), Nexium (( Esomeprazol ), und Prevacid (( Lansoprazol ) werden zur Behandlung verwendetgastroösophageale Refluxkrankheit(( GERD ) oderUlkuskrankheit(PUD)und kann ein falsches positives Ergebnis für THC verursachen.



Meine Empfehlung an jeden, der diese Medikamente einnimmt, die möglicherweise auf Drogen getestet wurden, ist in erster Linie, um ehrlich mit dem Tester zu sein, sagt Dr. McFadden. Stellen Sie fest, ob die von Ihnen eingenommenen Medikamente zu einem falsch positiven Ergebnis führen können, und benachrichtigen Sie den Administrator über den Test. Wenn es verschrieben wird, stellen Sie sicher, dass Sie das Etikett aus der Apotheke haben, aus dem hervorgeht, dass Ihnen das Medikament verschrieben wurde. Wenn es sich um ein OTC-Produkt handelt, haben Sie eine Dokumentation (den Behälter, in dem es sich befand, eine Notiz Ihres Arztes usw.), dass Sie es genommen haben.

5 gebräuchliche Substanzen, die falsch positive Ergebnisse verursachen können

Zusätzlich zu verschreibungspflichtigen Medikamenten können diese anderen häufigen Substanzen zu einem falsch positiven Drogentest führen.

1. Vitamin B-Ergänzungen

Riboflavin, auch als B2 bekannt, kommt in Hanfsamenöl vor und kann a zurückgebenfalsch THC (Marihuana)lesen.

2. CBD ( Cannabidiol)

CBD ist der nicht-psychoaktive Teil der Marihuana-Pflanze, der zu einem sehr beliebten Mittel für alles geworden ist, von der Schmerzkontrolle über die Förderung des Schlafes bis hin zur Linderung von Angstzuständen. Urin-Drogentests überprüfen das Vorhandensein von THC, der psychoaktiven Komponente von Marihuana. Ein Problem kann jedoch auftreten, da diese Produkte nicht sehr gut reguliert sind und Kreuzkontaminationen auftreten können.Mit CBD, das in allen Bereichen erhältlich ist, von Getränkepulvern über Gewichtsverlustformulierungen bis hin zu Tinkturen aller Art, werden falsch positive Urintests auf THC immer häufiger, warnt Dr. McFadden.

3. Mohn

Der Verzehr von Mohn vor einem Drogentest (z. B. in einem Muffin oder auf einem Bagel) kann zu einem falsch positiven Drogenergebnis für Opioide führen. Mohn stammt aus der Samenschale des Schlafmohns und während die Samen vor dem Verzehr gereinigt werden, können sie noch Spuren von Opiumresten enthalten. 1998 erhöhte die Bundesregierung den Schwellenwert für Opiate von 0,3 Mikrogramm auf 2 Mikrogramm pro Milliliter, aber einige Testeinrichtungen entsprechen immer noch dem alten Standard.

4. Mundwasser

Alkohol in Händedesinfektionsmitteln (bei starker Beanspruchung), bestimmte flüssige Medikamente und Mundwasser oder andere Atemreinigungsprodukte können dazu führen, dass Sie positiv auf Alkohol testen.

5. Tonic Wasser

Tonic Wasser enthältChinin, und wenn in großen Mengen konsumiert werden könnte zu falsch positive Ergebnisse für Opiate.

Holen Sie sich die SingleCare-Rabattkarte

Was tun, wenn Sie einen falsch positiven Drogentest haben?

Wenn Sie glauben, dass Sie einen Drogentest aufgrund der Einnahme eines verschreibungspflichtigen Arzneimittels oder des Konsums eines dieser Produkte nicht bestanden haben, haben Sie Optionen.Ich würde ihnen raten, vom Administrator zu verlangen, dass sie einen spezifischeren Test durchführen, bevor Maßnahmen ergriffen werden, sagt Dr. McFadden, der empfiehlt, Proben an Labore zu senden, um einen spezifischeren Massenspektroskopie-Assay durchführen zu lassen. Wenn sie nachweisen können, dass sie ein Arzneimittel einnehmen, das ein falsches Positiv hervorrufen kann (durch Vorlage eines legitimen Rezepts), kann der Administrator 30 bis 60 Tage später einen weiteren Test einplanen. Wenn die Person nach Zustimmung ihres Arztes so lange nicht mit dem Arzneimittel behandelt werden kann, sollte sich ein negativer Test ergeben.