Haupt >> Wellness >> Wie sich die Darmgesundheit auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirken kann

Wie sich die Darmgesundheit auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirken kann

Wie sich die Darmgesundheit auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirken kannWellness

Neugierig, wie gesund du bist? Nun, Sie müssen möglicherweise nicht weiter als bis zu Ihrem eigenen Magen gehen, um dies herauszufinden. Während Sie Bakterien als eine schlechte Sache betrachten, sind die guten Bakterien in Ihrem Darm äußerst wichtig für Ihr Wohlbefinden. Es kann Sie überraschen, wie sehr sich die Darmgesundheit auf den gesamten Körper auswirken kann.





Ein großer Teil von Ihr Immunsystem lebt tatsächlich in Ihrem GI-Trakt Laut Untersuchungen der Johns Hopkins Medical School. Studien zeigen, dass die Aufrechterhaltung Ein gesunder Darm ist für die Immunhomöostase unerlässlich , dass dein Darm kann beeinflussen die Allergien, die Sie erleben und ein ungesunder Darm kann sein verbunden mit Krankheiten wie Depressionen und Krebs .



Der Darm ist die Quelle, aus der die gesamte Energie für den Körper stammt, sagt Rudolph Bedford, MD, Gastroenterologe im Gesundheitszentrum von Providence Saint John in Santa Monica, CA. Anhand des Darms können Sie erkennen, wie der Körper insgesamt funktioniert.

Um mehr zu verstehen, müssen Sie wissen, was Darmmikroben sind und wie sich Ihre Ernährung auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirken kann.

Wie sich die Darmgesundheit auf den ganzen Körper auswirkt

Ihr Darmmikrobiom bezieht sich auf die Bakterien und andere Mikroorganismen, die im Verdauungstrakt leben, erklärt Leslie Bonci, MPH, RD, CSSD, LDN, Autor des Leitfaden der American Dietetic Association zur besseren Verdauung undGründer des Ernährungsberatungsunternehmens Aktive Ernährungsberatung .



Das Mikrobiom spielt eine Rolle bei der Kontrolle der Verdauung, beim Schutz des Immunsystems und beim Schutz vor anderen Krankheiten, spielt möglicherweise eine Rolle beim Gewichtsmanagement und kann bei der Kontrolle von Entzündungen helfen, erklärt Bonci. Diese Bakterien produzieren auch die Vitamine B12, Thiamin, Riboflavin und Vitamin K, die wichtig sind, um das Blutgerinnsel zu unterstützen.

Darmbakterien sind auch wichtig für Arzneimittelstoffwechsel und Erhöhung der Bioverfügbarkeit von Medikamenten (oder der Anteil eines Arzneimittels, der in den Kreislauf gelangt, wenn Sie Arzneimittel einnehmen).

Wenn das Mikrobiom in Ihrem Darm nicht so vielfältig ist, wie es sein sollte - was bedeutet, dass es nicht genügend verschiedene nützliche Bakterien gibt -, kann das Risiko für bestimmte Krankheiten wie Typ-1-Diabetes, rheumatoide Arthritis, Muskeldystrophie, Multiple Sklerose und Fibromyalgie höher sein. erklärt Bonci.



Auch ungesunde Darmbakterien können eine schlechte Sache für den Darm insgesamt sein. Trimethylamin-N-oxid (TMAO) ist eine Verbindung, die in Ihrem Körper gebildet wird, nachdem Sie Lebensmittel gegessen haben, die eine Substanz namens Cholin enthalten. Rotes Fleisch und Eier sind große Cholinquellen, erklärt Dr. Bedford. Schlechte Bakterien in Ihrem Darm können auch Cholin produzieren, was zur Erhöhung von TMAO führt, sagt er. Zu viel TMAO kann mit der Atherogenese zusammenhängen, bei der es sich um die Bildung von Fettplaque in den Arterien handelt, was ungesund ist.

Schlechte Darmbakterien können auch das Risiko von Blutgerinnseln erhöhen, erklärt Bonci. Es werden Studien durchgeführt, um festzustellen, ob eine Veränderung der Darmmikrobiota auch den Cholesterinspiegel senken kann.

Was verursacht einen undichten Darm?

Ein ungesunder Darm wird auch als undichter Darm bezeichnet. Ein undichter Darm entsteht, wenn der Raum zwischen den Zellen des Dünndarmkolons getrennt wird und ein Teil des Inhalts, der im Darm verbleiben sollte, durch die Risse der Zellen rutscht und in den Blutkreislauf gelangt, erklärt Dr. Bedford. Es kann auch als bezeichnet werden erhöhte Darmpermeabilität . Dies können Lebensmittelpartikel sein, die zu Immunreaktionen führen können, sowie toxische Chemikalien, die von Mikroben produziert werden und zu Entzündungen und einer beeinträchtigten Darmfunktion führen, erklärt Bonci.



Was verursacht einen undichten Darm? Laut Bonci kann Folgendes zu einem undichten oder ungesunden Darm beitragen:

  • Schlechte Ernährung
  • Niedrige Mengen an Eisen, Vitamin A und Vitamin D.
  • Stress
  • Antibiotika

Symptome eines ungesunden Darms

Es gibt kein genaues Symptom, das einen undichten Darm diagnostizieren würde, aber es gibt viele Anzeichen dafür, dass Sie eines haben könnten. Diese Zeichen umfassen:



  • Chronischer Durchfall
  • Verstopfung
  • Aufblähen
  • Sodbrennen
  • Ermüden
  • Kopfschmerzen
  • Hautprobleme
  • Gelenkschmerzen
  • Entzündung

Wie man einen undichten Darm diagnostiziert

Wenn bei Ihnen eines oder mehrere dieser Symptome auftreten, wenden Sie sich zur Diagnose an einen Gastroenterologen, einen speziell für die Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstrakts ausgebildeten Arzt. Es gibt keinen Test zur Diagnose eines ungesunden Darms, aber Ihr Gastroenterologe kann die folgenden Bewertungen anordnen: einen Laktose / Mannit-Test, einen Parasitentest, einen Test auf bakterielle Dysbiose oder einen Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeit / Allergie.

Wie man die Darmgesundheit verbessert

Ärgern Sie sich nicht, wenn Sie einen undichten oder ungesunden Darm haben - es gibt Dinge, die Sie tun können, um das Problem zu verbessern.



1. Ändern Sie Ihre Ernährung

Beginnen Sie mit Ihrer Diät. Bonci empfiehlt, eine Vielzahl von ballaststoffreichen Lebensmitteln zu sich zu nehmen, die zum Schutz der Darmschleimhaut beitragen. Versuchen Sie, einige Bohnen, Linsen, Erbsen, Beeren oder Nüsse in Ihre Ernährung aufzunehmen. Faserige Lebensmittel tragen dazu bei, die biologische Vielfalt im Darm selbst zu fördern, erklärt Dr. Bedford. Dies wird auch dazu beitragen, schlechte Produkte, die sich im Darm ansammeln können, wie Cholin, zu reduzieren.

Sie möchten auch Lebensmittel essen, die Vitamin D enthalten, um vor Darmdurchlässigkeit zu schützen, und Vitamin A, um einen Mangel zu verhindern, sagt Bonci. Um Vitamin D zu erhalten, probieren Sie Eigelb, Thunfisch, Rinderleber oder Sardinen. Fisch ist auch gut für den Darm, weil er gute Fette enthält und eine gute Proteinquelle ist, die zur biologischen Vielfalt des Darms beiträgt, sagt Dr. Bedford. Für Ihren Vitamin-A-Bedarf wenden Sie sich Gemüse wie Karotten, Kürbis, Süßkartoffeln und Spinat zu.



Lebensmittel, die Probiotika wie eingelegte oder fermentierte Lebensmittel enthalten, sind auch für den Darm gesund. Diese Lebensmittel erhöhen erneut die Bakterienvielfalt im Darm selbst, was zur allgemeinen Gesundheit beiträgt, erklärt Dr. Bedford.

Zusammenfassend sind hier vier Arten von Lebensmitteln, die Ihren Darm heilen:

  1. Ballaststoffreiche Lebensmittel wie Bohnen, Linsen, Erbsen, Beeren, Nüsse
  2. Vitamin D-reiche Lebensmittel wie Eigelb, Thunfisch, Rinderleber, Sardinen
  3. Vitamin A-reiches Gemüse wie Karotten, Kürbis, Süßkartoffeln, Spinat
  4. Eingelegte oder fermentierte Lebensmittel wie Kimchi, Sauerkraut, Kombucha

Sie fragen sich, welche Lebensmittel Sie vermeiden sollten? Laut Bonci sind Lebensmittel mit diesen Eigenschaften möglicherweise nicht gut für das Verdauungssystem:

  • Faserarm
  • Überschüssiger Alkohol
  • Zuckerhaltige Getränke
  • Fettreiche Mahlzeiten
  • Lebensmittel, die Zuckeralkohol enthalten, wie zuckerfreies Zahnfleisch und Pfefferminzbonbons (können Blähungen und Durchfall verursachen)
  • Koffein in großen Mengen (kann häufiger Stuhlgang verursachen)
  • Kohlensäurehaltige Getränke (können Blähungen verursachen)
  • Fettfreie Lebensmittel
  • Übermäßiges rotes Fleisch (kann den TMAO-Spiegel erhöhen)

Eine Diät zur Eliminierung von Lebensmitteln oder ein Lebensmittelallergietest eines Gastroenterologen oder Immunologen können ebenfalls dazu beitragen, Lebensmittel zu identifizieren, für die sie nicht gesund sind Ihre Darm speziell. Dies kann helfen, festzustellen, welche Lebensmittel Probleme verursachen, erklärt Dr. Bedford.

2. Fügen Sie ein Probiotikum hinzu

Probiotika sind lebende Organismen wie Bakterien und Hefen, die gesundheitliche Vorteile haben. Sie finden Probiotika in fermentierten Lebensmitteln wie bestimmten Joghurts, Kefir, Kombucha, Sauerkraut, Gurken, Miso, Kimchi und mehr. Wenn Sie durch Ihre Ernährung nicht genug von diesen gesunden Bakterien erhalten, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, um eine probiotische Ergänzung in Ihren Alltag.

Sie haben Billionen von Bakterien im Darm - mehr Bakterien als Zellen in Ihrem Körper, erklärt Dr. Bedford. Es ist wichtig, dass Sie eine große Artenvielfalt an Bakterien haben. Probiotika geben Ihnen eine höhere Konzentration an lebenden Mikroorganismen, die im Darm leben, was die Artenvielfalt der Bakterien erhöht. Probiotika fügen mehr gute Bakterien hinzu, um mehr Artenvielfalt bereitzustellen, so dass der Verdauungsprozess auf normale Weise voranschreiten kann, fügt Dr. Bedford hinzu.

3. Stress reduzieren

Ob Sie es glauben oder nicht, Stress hat tatsächlich einen großen Einfluss auf Ihre Darmgesundheit. Ein undichter Darm kann der sein Produkt von Angst und Stress .

Versuchen Sie Dinge wie Meditation, Yoga und tiefe Bauchatmung, um Stress abzubauen.

VERBUNDEN: Die besten Apps für psychische Gesundheit

4. Bleiben Sie aktiv mit Bewegung

Wenn bei Ihnen ungesunde Darmsymptome auftreten, sollten Sie Ihre erneut in Betracht ziehen Übungsroutine . Erwachsene sollten die bekommen empfohlen 150 Minuten bis 300 Minuten pro Woche Aktivität mittlerer Intensität oder 75 Minuten bis 150 Minuten körperliche Aktivität intensiver Intensität.

Es gibt verschiedene Studien, in denen gezeigt wurde, dass Menschen, die Sport treiben, eine bessere Darmgesundheit haben als Menschen, die dies nicht tun, erklärt Dr. Bedford. Die Durchblutung und Absorption aus dem Darm, die beim Sport auftritt, ist gut für den Darm und gut für die allgemeine Gesundheit.

Übertreibe es nur nicht - zu viel Bewegung kann tatsächlich zu Ihren Darmproblemen beitragen.

5. Holen Sie sich guten Schlaf

Schlechter Schlaf kann sich negativ auf Ihr Darmmikrobiom auswirken , auch. Laut der Schlafstiftung Erwachsene zwischen 24 und 64 Jahren sollten sieben bis neun Stunden pro Nacht schlafen. Wenn Sie Probleme haben, nachts einzuschlafen oder einzuschlafen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob Sie etwas tun können.

VERBUNDEN: 23 Möglichkeiten, heute Nacht besser zu schlafen

6. Behandeln Sie zugrunde liegende Gesundheitsprobleme

Die Behandlung der zugrunde liegenden Gesundheitsprobleme ist ein weiterer wichtiger Faktor, da diese Erkrankungen einen großen Einfluss auf Ihre Darmgesundheit haben können, erklärt Dr. Bedford. Einige davon sind:

Diabetes

Dies ist sicherlich eine große Sache, sagt Dr. Bedford. Jede Art von Herzkrankheit ist wichtig zu behandeln, da sie eine schlechte Durchblutung des Darms verursacht. Es kann auch die Motilität des Dünndarms beeinträchtigen und die Dinge verlangsamen, da die Nerven aufgrund der überschüssigen Zuckermenge im Blutkreislauf nicht richtig funktionieren.

Fettleibigkeit

Dies könnte zu Herzerkrankungen, Bluthochdruck und Herzproblemen führen, die alle für den gesamten Darm schädlich sind, sagt Dr. Bedford.

Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn

All dies führt zu Entzündungen im Verdauungstrakt und kann zu Blähungen, Krämpfen und Bauchschmerzen führen, sagt Dr. Bedford.

VERBUNDEN: IBS-Behandlung und Medikamente

Wenn Sie glauben, dass Sie möglicherweise eine Grunderkrankung haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Testen auf eines dieser Probleme und einen Behandlungsplan zur Behandlung der Erkrankung und zur Wiederherstellung Ihrer Verdauungsgesundheit.