Haupt >> Drug Vs. Freund >> Strattera vs. Adderall: Unterschiede, Ähnlichkeiten und was ist besser für Sie

Strattera vs. Adderall: Unterschiede, Ähnlichkeiten und was ist besser für Sie

Strattera vs. Adderall: Unterschiede, Ähnlichkeiten und was ist besser für SieDrug Vs. Freund

Arzneimittelübersicht und Hauptunterschiede | Behandelte Bedingungen | Wirksamkeit | Versicherungsschutz und Kostenvergleich | Nebenwirkungen | Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten | Warnungen | FAQ





Hat Ihr Kind Probleme mit der Schule? Zappelt er oder sie den ganzen Tag? Hat Ihr Kind eine kurze Aufmerksamkeitsspanne oder zeigt es Impulsivität? Unabhängig davon, ob bei Ihnen oder Ihrem Kind eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) neu diagnostiziert wurde oder seit einiger Zeit damit zu kämpfen hat, hat Ihr Arzt möglicherweise vorgeschlagen, ein ADHS-Medikament als Teil eines umfassenden Behandlungsplans hinzuzufügen, der psychologische und pädagogische Aspekte umfasst und soziale Maßnahmen.



Es gibt viele ADHS-Medikamente, die von der FDA zugelassen sind. Strattera und Adderall sind zwei Medikamente, die üblicherweise zur Behandlung von ADHS-Symptomen eingesetzt werden.

Strattera ist ein nicht stimulierendes Medikament zur Behandlung von Patienten mit ADHS bei Erwachsenen oder Kindern. Strattera enthält Atomoxetin. Strattera ist keine kontrollierte Substanz. Es wird als selektiver Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer eingestuft und ist im Gegensatz zu vielen anderen gängigen ADHS-Medikamenten kein Stimulans.

Adderall ist ein Stimulans zur Behandlung von Patienten mit ADHS bei Erwachsenen oder Kindheit ADHS. Adderall wird auch zur Behandlung von Narkolepsie bei Erwachsenen oder Kindern angewendet. Adderall enthält Dextroamphetamin / Amphetamin (Amphetaminsalze). Adderall wird als klassifiziert Zeitplan II Droge, weil es ein hohes Missbrauchspotential gibt.



Was sind die Hauptunterschiede zwischen Strattera und Adderall?

Strattera (Was ist Strattera?) Ist ein selektiver Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer zur Behandlung von ADHS bei Erwachsenen und Kindern. Der generische Name von Strattera ist Atomoxetin. Die Funktionsweise ist nicht vollständig geklärt, es wird jedoch angenommen, dass sie mit der selektiven Hemmung des präsynaptischen Noradrenalintransporters zusammenhängt.

Adderall (Was ist Adderall?) Ist ein Stimulans für das Zentralnervensystem, das bei der Behandlung von ADHS und Narkolepsie bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt wird. Es ist in Form einer Tablette mit sofortiger Wirkstofffreisetzung und einer Kapsel mit verlängerter Wirkstofffreisetzung (XR) erhältlich. Beide sind als Marke und als Generikum erhältlich. Adderall XR ist zur Behandlung von ADHS angezeigt, jedoch nicht zur Behandlung von Narkolepsie. Der generische Name ist Dextroamphetamin / Amphetamin. Wie bei Strattera ist die Funktionsweise von Adderall nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass es die Wiederaufnahme von Noradrenalin und Dopamin in das präsynaptische Neuron blockiert und deren Freisetzung in den extraneuronalen Raum erhöht.

Hauptunterschiede zwischen Strattera und Adderall
Strattera Adderall
Drogenklasse Selektiver Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer ZNS-Stimulans
Marken- / generischer Status Marke und Generika Marke und Generika
Wie lautet der generische Name? Atomoxetin Dextroamphetamin / Amphetamin
In welcher Form kommt das Medikament vor? Kapsel Tablette, XR-Kapsel (Extended Release)
Was ist die Standarddosis? ADHS bei Erwachsenen: Beginnen Sie mit 40 mg pro Tag und erhöhen Sie sich nach mindestens 3 Tagen auf eine tägliche Gesamtdosis von 80 mg (einmal täglich morgens als 80 mg oder morgens als 40 mg und spät als 40 mg) Nachmittag oder früher Abend). Nach weiteren 2 bis 4 Wochen kann die Dosis bei Bedarf auf eine maximale Dosis von 100 mg erhöht werden.



ADHS bei Kindern: variiert je nach Gewicht

Sofortige Entlassung:
ADHS (Erwachsene): 5-40 mg pro Tag (einmal, zweimal oder dreimal täglich geteilt)
Narkolepsie (Erwachsene): 5-60 mg pro Tag (einmal, zweimal oder dreimal täglich geteilt)
ADHS (Kinder):
3-5 Jahre alt: 2,5-40 mg pro Tag (einmal, zweimal oder dreimal täglich geteilt)
6 Jahre und älter: 5-40 mg pro Tag (einmal, zweimal oder dreimal täglich geteilt)
Narkolepsie bei Kindern:
6 Jahre und älter: 5-60 mg pro Tag (einmal, zweimal oder dreimal täglich geteilt)
XR-Kapsel (Erwachsene):
20 mg einmal täglich
XR-Kapsel (Kinder):
10-20 mg einmal täglich
Wie lange dauert die typische Behandlung? Variiert; Der Gesundheitsdienstleister sollte bei längerer Anwendung regelmäßig eine Neubewertung vornehmen Patienten, die nicht für die Langzeitanwendung untersucht wurden, sollten häufig untersucht werden. In der Packungsbeilage ist eine Warnung enthalten: Die Verabreichung von Amphetaminen über einen längeren Zeitraum kann zu einer Drogenabhängigkeit führen und muss vermieden werden.
Wer verwendet das Medikament normalerweise? Erwachsene oder Kinder (6 Jahre und älter) mit ADHS Erwachsene oder Kinder mit ADHS oder Narkolepsie (Narkolepsie: nur Form mit sofortiger Freisetzung)
(für ADHS ab 3 Jahren; für Narkolepsie ab 6 Jahren)

Von Strattera und Adderall behandelte Zustände

Strattera wird bei Erwachsenen und Kindern zur Behandlung von ADHS angewendet. Adderall wird bei Erwachsenen und Kindern zur Behandlung von ADHS oder Narkolepsie angewendet. Strattera oder Adderall sollen Teil eines umfassenden Behandlungsprogramms für ADHS sein, das psychologische, pädagogische und soziale Maßnahmen umfassen kann. Die Entscheidung, ADHS mit Medikamenten zu behandeln, kann getroffen werden, wenn Abhilfemaßnahmen (wie z. B. Aufklärung und Therapie) nicht wirksam sind und von der Einschätzung des Gesundheitsdienstleisters über die Länge und Schwere der Symptome des Patienten abhängen.

Adderall wurde nicht für die Langzeitanwendung untersucht. Patienten, die Adderall über einen längeren Zeitraum einnehmen, sollten während der Einnahme des Medikaments regelmäßig untersucht werden, um sicherzustellen, dass das Medikament weiterhin nützlich ist.

Bedingung Strattera Adderall
ADHS Ja Ja
Narkolepsie Off-Label Ja (nur Formular mit sofortiger Freigabe, nicht XR)

Ist Strattera oder Adderall effektiver?

Obwohl Wirksamkeits- und Sicherheitsstudien abgeschlossen wurden, um jedes Medikament auf den Markt zu bringen, gibt es keine Daten, die die beiden Medikamente direkt vergleichen. Bei der Entscheidung, welches Medikament für Sie wirksamer ist, wird Ihr Arzt das Gesamtbild betrachten, einschließlich Ihrer Symptome / Erkrankungen, Ihrer Krankengeschichte und aller anderen Medikamente, die Sie einnehmen und die möglicherweise mit Strattera oder Adderall interagieren.



Auch andere Faktoren müssen berücksichtigt werden. Wenn Sie beispielsweise in der Vergangenheit eine Substanzstörung hatten, sind Sie möglicherweise besser geeignet, ein nicht kontrolliertes ADHS-Medikament wie Strattera einzunehmen, das nicht süchtig macht. Wenn der Preis Ihr einziger bestimmender Faktor ist und Sie keine anderen Erkrankungen oder potenziellen Probleme haben, sind generische Adderall-Tabletten möglicherweise die bessere Wahl. Ihr Gesundheitsdienstleister ist die beste Informationsquelle für jeden Einzelnen.

Erfassungs- und Kostenvergleich von Strattera vs. Adderall

Strattera wird von den meisten Versicherungsplänen und Medicare Teil D abgedeckt. Der Auszahlungspreis für ein typisches Rezept von Strattera (Generikum, 30 Stück, 40 mg) beträgt ca. 387 USD. Sie können eine SingleCare-Karte verwenden, um den Preis für generisches Strattera auf weniger als 200 US-Dollar zu senken.



Die meisten Versicherungspläne und Medicare Part D decken normalerweise Adderall (Marke und Generika) ab. Einige Versicherungsunternehmen bevorzugen aufgrund von Versicherungsverträgen den Markennamen Adderall XR gegenüber der generischen Alternative. Der Auszahlungspreis für ein typisches Rezept von Adderall (Generikum, 60 Stück, 20 mg) beträgt etwa 100 US-Dollar. Mit einer SingleCare-Karte können Sie Geld bei Ihrem Adderall-Rezept sparen und den Preis auf weniger als 30 US-Dollar senken.

Strattera Adderall
In der Regel versichert? Ja Ja
In der Regel von Medicare Teil D abgedeckt? Ja In der Regel; Copay wird variieren
Standarddosierung Beispiel: generisches Strattera 40 mg, 30 zählen Beispiel: generisches Adderall 20 mg, 60 zählen
Typische Medicare Part D Copay $ 1- $ 8 $ 7- $ 78
SingleCare Kosten $ 199 + $ 29 +

Holen Sie sich die Apothekenrabattkarte



Häufige Nebenwirkungen von Strattera vs. Adderall

Nebenwirkungen von Strattera:

Bei Kindern und Jugendlichen sind die häufigsten Nebenwirkungen von Strattera Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Müdigkeit, verminderter Appetit, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und Schwindel.

Bei Erwachsenen sind Mundtrockenheit, Übelkeit, Verstopfung, Schwindel, verminderter Appetit, Bauchschmerzen, Müdigkeit, erektile Dysfunktion und Schlaflosigkeit die häufigsten Nebenwirkungen von Strattera.



Nebenwirkungen von Adderall ::

Im Alter von 6 bis 12 Jahren sind die häufigsten Nebenwirkungen von Adderall Appetitverlust, Schlaflosigkeit, Bauchschmerzen, Stimmungsschwankungen, Erbrechen, Nervosität, Übelkeit und Fieber.

Bei Jugendlichen (im Alter von 13 bis 17 Jahren) sind die häufigsten Nebenwirkungen von Adderall Appetitlosigkeit, Schlafstörung, Bauchschmerzen, Gewichtsverlust und Nervosität.

Bei Erwachsenen sind die häufigsten Nebenwirkungen von Adderall Mundtrockenheit, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Gewichtsverlust, Übelkeit, Angstzustände, Unruhe, Schwindel, Tachykardie (schneller Herzschlag), Durchfall, Schwäche und Harnwegsinfektionen.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen. Andere Nebenwirkungen können auftreten. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um weitere Informationen zu Nebenwirkungen zu erhalten.

Strattera * Adderall
Nebeneffekt Anwendbar? Frequenz Anwendbar? Frequenz
Trockener Mund Ja zwanzig% Ja Nicht gemeldet
Übelkeit Ja 26% Ja Nicht gemeldet
Verstopfung Ja 8% Ja Nicht gemeldet
Bauchschmerzen Ja 7% Ja Nicht gemeldet
Ermüden Ja 10% Ja Nicht gemeldet
Verminderter Appetit Ja 16% Ja Nicht gemeldet
Schwindel Ja 8% Ja Nicht gemeldet
Schlaflosigkeit Ja fünfzehn% Ja Nicht gemeldet
Erektile Dysfunktion Ja 8% Ja Nicht gemeldet

* Die angegebenen Strattera-Prozentsätze stammen aus Studien mit Erwachsenen

Quelle: DailyMed ( Strattera ), DailyMed ( Adderall )

Wechselwirkungen von Strattera gegen Adderall

Die Dosierung von Strattera muss möglicherweise angepasst werden, wenn Medikamente verabreicht werden, die als wirksame Inhibitoren eines Enzyms namens CYP2D6 bekannt sind. Diese Medikamente umfassen Paroxetin, Fluoxetin und Chinidin.

Trizyklische Antidepressiva wie Elavil (Amitriptylin) oder Pamelor (Nortriptylin) können die kardiovaskulären Nebenwirkungen von Adderall verstärken. Patienten sollten engmaschig überwacht werden.

Paxil (Paroxetin) oder Prozac (Fluoxetin) sind SSRI-Antidepressiva, die das Risiko erhöhen können Serotonin-Syndrom wenn mit Adderall genommen. SNRI-Antidepressiva wie Effexor (Venlafaxin) können ebenfalls das gleiche Risiko darstellen Serotonin-Syndrom wenn mit Adderall genommen.

Sowohl Strattera als auch Adderall haben eine gefährliche potenzielle Wechselwirkung mit Monoaminoxidasehemmern (MAOIs) wie Selegilin. Die Kombination kann eine schwerwiegende, möglicherweise tödliche Reaktion hervorrufen. MAOs sollten nicht innerhalb von 14 Tagen nach Strattera oder Adderall angewendet werden. Strattera oder Adderall können auch mit Blutdruckmedikamenten interagieren. Die Einnahme von Strattera oder Adderall in Kombination mit Antibabypillen kann das Risiko für Bluthochdruck erhöhen. Der Blutdruck sollte überwacht werden.

Dies ist keine vollständige Liste der Arzneimittelwechselwirkungen. Andere Arzneimittelwechselwirkungen können auftreten. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine vollständige Liste der Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln zu erhalten.

Arzneimittel Drogenklasse Strattera Adderall
Citalopram
Escitalopram
Fluoxetin
Paroxetin
Sertralin
SSRI-Antidepressiva Nur Fluoxetin und Paroxetin Ja
Desvenlafaxin
Duloxetin
Venlafaxin
SNRI-Antidepressiva Ja (Desvenlafaxin und Venlafaxin) Ja
Amitriptylin
Nortriptylin
Trizyklische Antidepressiva Ja Ja
Bupropion Aminoketon-Antidepressivum Ja Ja
Rasagiline
Phenelzin
Selegilin Tranylcypromin
MAOI (MAO-Hemmer) Ja Ja
Blutdruckmedikamente Alle Kategorien Ja Ja
Almotriptan
Rizatriptan
Sumatriptan
Zolmitriptan
Selektive Serotoninrezeptoragonisten gegen Migräne Ja Ja
Lansoprazol
Omeprazol
Pantoprazol
Protonenpumpenhemmer Ja Ja
Albuterol Bronchodilatator Ja Ja
Fluoxetin
Paroxetin
Chinidin
CYP2D6 Ja (bei bestimmten Patienten) Ja
Orale Kontrazeptiva (Antibabypillen) Orale Kontrazeptiva Ja Ja

Warnungen von Strattera und Adderall

Warnungen von Strattera:

  • Strattera hat eine Box-Warnung (starke Warnung) vor einem erhöhten Risiko für Selbstmordgedanken / -gedanken bei Kindern oder Jugendlichen mit ADHS. Vor der Verschreibung von Strattera sollten die Risiken und Vorteile berücksichtigt werden. Patienten, die mit Strattera beginnen, sollten engmaschig auf Selbstmordgedanken oder -verhalten, Verschlechterung oder Verhaltensänderungen überwacht werden. Familie und Betreuer sollten sich der Notwendigkeit einer genauen Beobachtung und der Kommunikation mit dem verschreibenden Arzt bewusst sein.
  • Strattera ist für Kinder und Erwachsene mit ADHS zugelassen. Es ist nicht für Depressionen zugelassen.
  • In seltenen Fällen kann Strattera zu Leberschäden oder -versagen führen. Labortests auf Leberenzymwerte sollten durchgeführt werden, wenn Symptome von Leberproblemen wie Juckreiz, Gelbsucht, dunklem Urin oder grippeähnlichen Symptomen vorliegen.
  • Plötzliche Todesfälle, Schlaganfälle und Herzinfarkte wurden bei Kindern und Jugendlichen mit Herzproblemen in üblichen Dosen berichtet und sollten nicht bei Patienten mit bekannten Herzproblemen angewendet werden. Jeder Patient, der für eine Strattera-Behandlung in Betracht gezogen wird, sollte auf das Vorhandensein einer Herzerkrankung untersucht werden. Patienten, bei denen unter Strattera Symptome wie Brustschmerzen auftreten, sollten sofort untersucht werden.
  • Strattera sollte bei Patienten mit Erkrankungen, die durch erhöhten Blutdruck oder Herzfrequenz verschlimmert werden könnten (z. B. Patienten mit hohem Blutdruck oder Herzerkrankungen), mit Vorsicht angewendet werden. Puls und Blutdruck sollten zu Beginn, nach jeder Dosiserhöhung und in regelmäßigen Abständen während der Behandlung mit Strattera gemessen werden.
  • Strattera kann bei Kindern und Jugendlichen psychotische oder manische Symptome wie Halluzinationen, Wahnvorstellungen oder Manie verursachen, einschließlich solcher ohne Vorgeschichte dieser Zustände.
  • Patienten mit Depressionssymptomen sollten vor Beginn von Strattera auf bipolare Störungen untersucht werden.
  • Patienten, die mit Strattera beginnen, sollten auf das Auftreten oder die Verschlechterung von aggressivem Verhalten und Feindseligkeit überwacht werden.
  • Seltene, aber schwerwiegende allergische Reaktionen, einschließlich Anaphylaxie, können auftreten. Patienten sollten in diesen Fällen eine Notfallbehandlung in Anspruch nehmen.
  • Seltene Fälle von Priapismus (eine Erektion, die länger als vier Stunden dauert) sind aufgetreten. Bei Priapismus sofort einen Arzt aufsuchen.
  • Überwachen Sie das Wachstum während der Strattera-Behandlung.

Warnungen von Adderall:

  • Adderall hat eine Box-Warnung (starke Warnung) vor einem hohen Missbrauchspotential. Die Einnahme von Amphetaminen über einen längeren Zeitraum kann zu Abhängigkeit führen und sollte vermieden werden. Der Missbrauch von Amphetamin kann zum plötzlichen Tod oder zu schwerwiegenden kardiovaskulären Ereignissen führen.
  • Selbst bei üblichen Dosen von Adderall wurde über einen plötzlichen Tod berichtet. Erwachsene und Patienten mit Herzproblemen sind einem höheren Risiko ausgesetzt.
  • Der Blutdruck kann normalerweise nur geringfügig, manchmal aber auch signifikant ansteigen. Die Patienten sollten überwacht werden.
  • Bereits bestehende Psychosen können durch Adderall verschlimmert werden. Die Patienten sollten auch auf andere psychische Symptome wie Aggression überwacht werden.
  • Kinder sollten auf Wachstumsunterdrückung überwacht werden.
  • Die Anfallsschwelle kann gesenkt werden.
  • Sehstörungen können auftreten.
  • Die Patienten sollten auf das Raynaud-Phänomen (eingeschränkte Durchblutung der Extremitäten) untersucht werden.
  • Serotonin-Syndrom kann auftreten. Die Patienten sollten sorgfältig überwacht werden und eine Notfallbehandlung in Anspruch nehmen, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:
    • Veränderungen des mentalen Status wie Unruhe, Halluzinationen, Delirium, Koma
    • Schneller Herzschlag, schwankender Blutdruck, Schwindel, Schwitzen, Erröten
    • Zittern, Starrheit, Koordinationsstörungen
    • Anfälle
    • Magen-Darm-Symptome (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall)

Häufig gestellte Fragen zu Strattera vs. Adderall

Was ist Strattera?

Strattera (Atomoxetin) ist ein nicht stimulierendes Medikament. Es wird zur Behandlung von ADHS bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt.

Was ist Adderall?

Adderall (Dextroamphetamin / Amphetamin) ist ein Stimulans zur Behandlung von ADHS und Narkolepsie bei Erwachsenen und Kindern.

Sind Strattera und Adderall gleich?

Nein. Strattera und Adderall werden beide zur Behandlung von ADHS bei Erwachsenen und Kindern angewendet (und Adderall wird auch bei Narkolepsie angewendet). Sie weisen jedoch viele Unterschiede auf, z. B. in Bezug auf Arzneimittelklasse, Warnhinweise, Preise, Nebenwirkungen und Arzneimittelwechselwirkungen, wie oben beschrieben.

Strattera ist auch kein Stimulans. Adderall ist ein Stimulans. Andere Stimulanzien, von denen Sie vielleicht schon gehört haben, sind Ritalin oder Concerta (beide enthalten Methylphenidat) und Vyvanse (Lisdexamfetamin).

Ist Strattera oder Adderall besser?

Obwohl jedes Medikament wirksam sein kann, gibt es keine Daten, die die beiden Medikamente direkt vergleichen. Ihr Arzt kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob eines dieser Medikamente für Sie geeignet ist.

Kann ich Strattera oder Adderall während der Schwangerschaft verwenden?

Da es keine angemessenen, gut kontrollierten Studien bei schwangeren Frauen gibt, sollte Strattera nicht in der Schwangerschaft angewendet werden, es sei denn, Sie und Ihr Arzt stellen fest, dass der Nutzen die Risiken überwiegt.

Strattera und Adderall sollten während der Schwangerschaft oder Stillzeit vermieden werden.

Wenn Sie schwanger werden, während Sie bereits Strattera oder Adderall einnehmen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Kann ich Strattera oder Adderall mit Alkohol verwenden?

Nicht - Keines dieser Medikamente sollte mit Alkohol gemischt werden. Alkohol kann die Nebenwirkungen von Strattera verstärken und seine Wirksamkeit verringern.

Alkohol sollte auch bei der Einnahme von Adderall vermieden werden. Zu viel Alkohol kann die Herzfrequenz und den Blutdruck erhöhen, was in Kombination mit Adderall noch gefährlicher sein kann. Es kann sogar zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen und das Risiko einer Alkoholvergiftung erhöhen.

Hilft Strattera Ihnen, sich zu konzentrieren?

Ja . Strattera kann bei der Behandlung von ADHS-Symptomen helfen. Durch die Erhöhung der Noradrenalinmenge kann Strattera die Aufmerksamkeitsspanne und den Fokus verbessern und impulsives und hyperaktives Verhalten reduzieren.

Macht dich Strattera glücklich?

Durch die Erhöhung von Noradrenalin sollte Strattera in den meisten Fällen die Stimmung verbessern (und die Konzentration und andere ADHS-Symptome verbessern). In klinischen Studien traten jedoch Stimmungsschwankungen bei 1 bis 2% der Patienten in Kinder- und Jugendstudien und bei 0,4% der Patienten in Erwachsenenstudien auf. In klinischen Studien trat bei 5% der Erwachsenen eine Reizbarkeit auf. Es gibt auch eine Box-Warnung vor einer seltenen Häufigkeit von Selbstmordgedanken / -verhalten, die bei Strattera auftreten können. In seltenen Fällen können Patienten während der Einnahme von Strattera Feindseligkeit, Unruhe und Aggressivität zeigen. Obwohl diese Fälle selten sind, ist es wichtig, dass Patienten und ihre Familien und / oder Betreuer sich der Möglichkeit dieser Nebenwirkungen bewusst sind und sich bei Verhaltensänderungen sofort an Ihren Arzt wenden.

Fühlt sich Strattera wie ein Stimulans an?

Strattera ist kein Stimulans (wie Adderall). Strattera hat jedoch einige der gleichen potenziellen Nebenwirkungen wie Adderall und andere Stimulanzien, wie einen schnelleren Herzschlag oder einen erhöhten Blutdruck. Die Nebenwirkungen von Strattera hängen vom Individuum ab. Einige Menschen vertragen es sehr gut und bemerken keine stimulanzienähnlichen Nebenwirkungen, während andere mehr Nebenwirkungen haben. Wenn Sie Strattera einnehmen und störende Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.